Rest der Hildener Heide verschwindet im Wald

Die lustige Reihe: „Wie man mit ordnungsgemäßer Land- und Forstwirtschaft auch noch das letzte schöne Fleckchen plattmachen kann“ wird heute fortgesetzt.
Das Foto zeigt die Wiese zwischen Segelflugplatz Kesselsweier und dem Spörkelnbruch, die vom Hildener Grünflächenamt mit Karnickeldraht eingezäunt zum großen Teil aufgeforstet wurde.


Auf dieser Wiese gabs bisher schönen Anflug von Heidevegetation mit Besenheide, Ginster und ein herrliches Blütenangebot, aber damit wird in wenigen Jahren Schluss sein, ein weiteres Restchen der ehemaligen Hildener Heide verschwindet im Wald.
Und das Ganze ist eine vor Jahren beschlossene Ausgleichsmaßnahme für die Erweiterung des Nordfriedhofs in Hilden. Da hätten alle Beteiligten im Verfahren besser aufpassen müssen! Jedenfalls ist die Freifläche jetzt vor der Tierwelt des angrenzendes FFH-Gebiets geschützt, aus Naturschutzgründen versteht sich 😉
Da ist der Ausgleich sicher schlimmer als die Maßnahme selbst. Es ist zum Haareraufen!
[googlemaps https://maps.google.de/maps/ms?ie=UTF8&hl=de&msa=0&ll=51.188139,6.976962&spn=0.012158,0.029011&t=h&msid=103194936055980079382.00044bb1f8cd0c6ec1a20&output=embed&s=AARTsJoSvo5nTXpCUqhiKAdu13QL0jTNIg&w=425&h=350]

Ein Gedanke zu “Rest der Hildener Heide verschwindet im Wald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert